Von Cat Ba nach Tam Coc

Heute ist mein Tacho bei 1150 KM stehen geblieben und puuuhh ich habe mir das einfacher vorgestellt als es ist. Das Wetter macht mir echt zu schaffen und der Verkehr. Manchmal ist es 43 Grad heiß und manchmal gießt es einfach wie aus Kübeln.Die Straßen sind oft voll mit Motorädern oder kaum passierbar. Die Straßenverhältnisse sind manchmal auf gut deutsch gesagt eine Katastrophe. Ich bin die erste Zeit gehetzt und stand heute wieder vor der Entscheidung wo ich denn jetzt als nächstes hinfahre. Ich habe mir doch so ein großes Ziel gesetzt und so viel zu fahren. Im Moment ist es mir einfach zu viel und ich darf mir Zeit lassen. Ich bin an einem der schönsten Orte die ich je gesehen habe. Ich habe es heute teilweise echt genießen können und dann auch wieder nicht weil ich mir schon wieder denke wo geht es als nächstes hin. Ich habe schon einige Unfälle gesehen und muss immer gut aufpassen wo ich lang fahre. Ich bin sogar völlig im Matsch im dunkeln versunken und es ging kein einzigen Meter weiter. ich bin dann aber dennoch völlig erschöpft angekommen. Die Einheimischen sind sehr nett und laden mich sehr oft ein. In den Touristenorten wollen die Menschen eher dein Geld, das merkt man dann an der Freundlichkeit und am Essen. Ich habe mich heute dazu entscheiden noch einen Gang runter zu fahren und gucke mir morgen nochmal die Landschaft an. Ich frage mich manchmal wozu das ganze, dann gibt es aber immer wieder Situationen an denen ich ganz genau weiß warum ich das tue. Ich fühle mich manchmal doch sehr alleine und man trifft oftmals niemanden. Mit den Einheimischen kann man aber gut mit Händen und Füßen reden. Ich tanke jetzt nochmal Kraft bevor es weiter durch dieses verrückte Land geht, es ist groß und oft kommt einfach nichts was einen beeindruckt. Aber ich sage mir da immer der Weg ist das Ziel. Morgen sieht die Welt dann schon wieder ganz anders aus und ich kann den Druck den ich mir oft mache ein bisschen raus nehmen. Ich habe den Mut weiter zu machen und es macht mir oft auch Spaß. Wenn ich eine Eigenschaft besitze dann ist es Willensstärke, auch wenn ich gerade einfach nur eine Pause brauche. Und dann geht es weiter mit dem Rad durch die Welt, für einen guten Zweck, für Menschen die ich unterstützen darf. Ich habe bis zum 22.6 Zeit bis ich dieses Land verlassen muss und dann geht es weiter durch Kambodscha. Also noch viel Zeit und wenn ich nicht weit komme bin ich losgegangen und das ist es was zählt.

3 Antworten auf „Von Cat Ba nach Tam Coc“

Schreibe einen Kommentar zu Gunter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.