Augsburg

In den letzten Tagen ist so viel passiert 🙂. Ich habe draußen am Neckar geschlafen und mitten in der schwäbischen Alp. Ich treffe immer wieder Menschen die es so toll finden was ich mache:). Okay so ein voll gepacktes Fahrrad sieht echt spektakulär aus. Vom Neckar (Remseck) ging es 70 Kilometer weiter. Dieser Tag hat mir alles abverlangt denn gefühlt ging es immer nur bergauf und meistens durch den Wald 🌳. Bis ich dann irgendwann gesagt habe hier geht es nicht weiter, ich wurde dafür mit einem tollen schlafplatz belohnt der die ganze Anstrengungen vergessen lässt. Ich habe später gelesen das es ein Luftkurort war an dem ich die Zeit voll genießen konnte und auch die Ruhe.

Am nächsten Tag ging es dann Richtung Ulm ich wollte eigentlich auch nur bis nach Ulm fahren, aber irgendwie lief es heute besonders gut. In Ulm hab es am Ulmer Münster einen leckeren Kaffee und ein tolles Gespräch mit einer Dame die mich über die Geschichte von Ulm aufgeklärt hat. Das hat mich so fasziniert das ich mir noch ein Museum angeschaut habe:). Die Frau sagte aber auch das Unwetter aufziehen. Also bin ich aufgebrochen und dachte mir ich schau mal wie weit ich komme und wollte mir einen sicheren Schlafplatz suchen. Am Ende bin ich dann 160 Kilometer durch gefahren, komplett nass, müde aber überglücklich 😊. Empfangen wurde ich in Augsburg nämlich mit 2 fetten Umarmungen. Mir macht das reisen von Tag zu Tag mehr Spaß. So viele verschiedene Eindrücke und auch Stimmungsschwankungen. Wie hilfsbereit die Menschen sind und wie großzügig die Welt ist. Jetzt bin ich seid einer Woche unterwegs und jetzt geht es erst richtig los. Die Tour durch Deutschland war für mich sehr sehr wichtig und auch sehr lehrreich. Ich hab nicht gedacht dass das Gepäck so viel ausmacht und das mein Kopf oft viel zu viel Unsinn denkt 🙂. Und das wichtigste das ich gelernt habe, gehe es locker an denn ich habe so viel Zeit. Leider bin ich doch sehr lange durch das Leben gehetzt.

Immer ein Ziel vor Augen

In den letzten 3 Tagen ging es von Offenbach nach Heidelberg 🙂. Die Vorfreude war so groß das ich an diesem Tag echt an meine körperliche und mentale Grenze gekommen bin. Doch das hat sich sehr gelohnt. Ich wurde mit einem tollen Picknick mit Blick über Mannheim empfangen, dafür durfte ich zwar ein paar Meter den Berg hoch aber das hat sich mehr als gelohnt. Wie wurden mit einem tollen Sonnenuntergang belohnt. Danke an an dieser Stelle an Larissa für deine Riesen Gastfreundschaft!!!Am Vatertag habe ich mir einen Ruhetag gegönnt und es gab ein ganz tolles Treffen, Freude die weit anreisen nur um mich zu sehen. Was für ein Riesen großes Geschenk 💝. Wir haben den Tag sehr genossen mit einem lecker Eis mit einem guten Abendessen und einem schönen Spaziergang durch die Natur. Pause zu machen und die Zeit so großartig zu verbringen hat mir viel Kraft gegeben und ich danke euch das ihr da wart 🙂🙏.

Heute standen 100 Kilometer in Richtung Stuttgart auf dem Plan:), heute habe ich wieder tolle Begegnungen gehabt, Menschen die mit geholfen haben, mit Zugewunken haben und sehr oft ist einfach nur ein Lächeln echt viel wert 😊. Es waren doch viele Berge heute und ich habe mir mein Abendessen heute sehr verdient 😃, ich sitze ganz entspannt am Neckar und genieße die letzten Sonnenstrahlen .

Von der Loreley nach Offenbach

Ich verlasse ungerne die Loreley es ist so wunderschön 😊 Felsen im Rhein, Weinberge frische Luft und eine tolle Berglandschaft 😊🏔. Danach ging es in die wunderschöne Stadt Mainz :). Wo ich mich gestärkt habe denn der Gegenwind macht mir echt zu schaffen, auch den dritten Tag im Sattel merke ich. Aber es ist einfach wunderbar 😃! Mein Ziel war heute Offenbach am Rhein was für ein tolles Gefühl nach 130 Kilometern anzukommen. Zu einer herzensreise gehören herzensmenschen ♥️so wurde ich ganz lieb von der tollen Rike empfangen und es gab ein leckeres Essen am Main und anschließendem Selbst-gemachtem Bananeneis .

Willkommen in der Lorelei

Heute morgen wurde ich mit einem tollen Frühstück empfangen von der lieben Maren. Es war sehr schön am Stand zu sitzen auf den Drachenfels zu schauen und die Zeit zu genießen bei diesem herrlichen Wetter:).

Dann hieß es Abschied nehmen und ich bin 100 Kilometer weiter den Rhein lang gefahren. Deutschland kann so wunderschön sein man muss nur hingucken 🙂. Die Kilometer sind mir heute aber schwer gefallen, viel Wind und fast 30 Grad 😊. Mich haben heute so viele Nachrichten, Spenden und Anrufe erreicht das ich gar nicht anderes konnte als zu strahlen ☀️🙂. Vielen Dank für die Unterstützung!!

Der erste Tag

Die ersten 80 Kilometer liegen hinter mir und es war ein traumhaft schöner Tag 😊.

Er hat damit begonnen das ich zum Hero of the month gekürt worden bin. Von Laura Seiler und ihrer großartigen Community einfach nur toll. Vielen Dank für diese riesige Wertschätzung:). Und dann bin ich einfach los gefahren der Schritt der mir so schwer gefallen ist war eigentlich ganz einfach :):). Ein grandioses Gefühl, einfach frei zu sein und voll gepackt durch die Gegend zu fahren:).

So viele Menschen auf den Straßen am Rhein in dieser herrlichen Natur. Ich habe heute viele tolle Menschen kennengelernt, immer wenn ich stehen geblieben bin sind die Menschen einfach auf mich zugekommen. Ich habe mit 2 Netten Frauen Mittag gegessen und am Abend wurde ich von Diether und Andrea zum grillen eingeladen. So eine Gastfreundschaft von den beiden einfach nur super 👍.

Wie alles begann

Wie kommt man darauf eine Weltreise mit dem Fahrrad zu machen?Ich muss sagen es kam einfach über mich. Ich saß an einem lauwarmen Sommertag am See mit einem tollen Lagerfeuer, das so schön geknistert hat. Ich habe den See gerochen und den Geruch des brennenden Holz. Und dann geschah etwas spannendes, ich habe meditiert und eine Traumreise gemacht. Ich kam erstmal bei mir an und dann kam es aus dem nichts. Eine Weltreise mit dem Fahrrad ganz alleine, nur ich und die Welt. Es sind all die schönen Eindrücke gekommen, das rauschende Meer, die Sonne auf meiner Haut und all diese tollen Menschen die ich kennen lernen durfte. Es war alles so real und ich konnte einfach nicht aufhören zu grinsen. Ein pures Gefühl von tiefer Freude kam über mich, ich habe vor Freude einfach nur geweint. Nach der Meditation habe ich den Abend gemütlich ausklingen lassen. Doch wie stelle ich das nun an? So viele Fragen in meinem Kopf. Ein paar Tage geschah alles wie in einem Traum…..mein Arbeitgeber sagte mir das meine Abteilung verkauft wird. Da dachte ich Moment mal, hier passt genau meine Idde. Ich habe viel zu geben an Wissen und bin dann Schnur stracks zu meinem Chef gewaltschelt und ihm von meinem Traum erzählt. Mit einem Grinsen im Gesicht. Und was antwortete er….klar das können wir so machen. 1,5 Jahre bei 60 Prozent Gehalt und dann war mein Sabbatical nach ein paar weiteren netten Gesprächen Safe. Ein Gefühl kam in mir hoch das ich gar nicht beschreiben kann. Ich saß auf meinem Rad der Sonne entgegen und musste einfach alles raus lassen. Brüllen,singen und einfach nur grinsen. Die Menschen schauten mich irritiert an aber das war mir in dem Moment völlig egal. Nun sind fast 1,5 Jahre rum und die Freude ist nur noch mehr geworden. Alles hat sich irgendwie gefügt und im Moment bin ich dabei wie ich das ganze zu einem tollen Kinofilm machen kann. Du kannst also gespannt sein was da noch alles kommt. Ich habe mir immer vertraut und es ist etwas ganz großes daraus entstanden. Ich darf die Welt mit dem Rad bereisen und das entstand alles aus einem einzigen Gedanken in meinem Kopf. Ich fühle mich beseelt und bin einfach nur gespannt welche Abenteuer da auf mich warten. Ich habe jetzt 1,5 Jahre 2 Jobs gemacht viel getan und jetzt habe ich es verdient endlich los zu ziehen. Also gehe deinen Träumen nach und dann geschieht alles wie von selber 😊

Vorfreude 😊🙂

So langsam rückt mein Traum immer näher und ich werde von so vielen tollen Menschen angesprochen, die einfach mitfiebern und dabei sein wollen. Ich glaube es ist egal ob es im Moment regnet oder schneit, die pure Freude ist einfach da. Ich hab irgendwie noch so viel zu planen, naja das wichtigste habe ich ja mich ein Fahrrad und ein Flugticket. Meine Wohnung ist gekündigt und mein Arbeitgeber erlaubt es mit 1 Jahr frei zu machen. Wow was ein Gefühl, im Moment beschäftige ich mich damit, meine Spendenaktion auf die Beine zu stellen, mich Impfen zu lassen 🙂und das sind echt viele, da ich überwiegend draußen bin. Ich darf den Weg etwas planen und den zeitlichen Rahmen fest legen , am Ende kommt es eh alles anders 🙂. Ich bin einfach eher der Typ der sagt hey ich fahre einfach drauf los. Ach und was nehme ich alles mit. Definitiv nicht zu viel aber bei einem Jahr, das wird aufjedenfall spannend. Denn ich brauche ja auch Ersatzteile und meine Campingausrüstung Kleidung und Dinge die man täglich braucht. Es ist einfach nur schön sich mit diesen Sachen zu beschäftigen und ich weiß das es total super wird. Ich werde viel Zeit für mich haben und warum ich hier bin😊🙏. Hast du noch einen Tipp für mich was ich unbedingt einpacken sollte? Ich kann es kaum erwarten endlich los zu fahren 🙂

Dankbarkeit 🙏

Eines der größten Worte die ich kenne ist Danke. Ich bin so dankbar das ich laufen kann und das ich gesund bin. Ein Dach über dem Kopf zu haben und immer genug zu Essen. Ich kann gar nicht beschreiben wie dankbar ich bin das ich eine Weltreise machen darf🙂🙏🙏🙏. Einfach nurrrrr Yeeeessss. Ja zum Leben zu sagen und Dankbar für das Leben zu sein. Ich darf die ganze Welt 🌍 mit all meinen Sinnen aufsaugen, ich darf so viele Menschen kennen lernen und darf Ihnen meine Liebe und meine Aufmerksamkeit schenken. Früher habe ich immer dazu geneigt zu sagen, ich habe nicht genug und ich wollte immer mehr. Wenn ich mich selber frage was ich habe, stelle ich dankbar fest, bereits alles zu besitzen. Und alles weitere ist einfach ein riesengroßes Geschenk 🎁. Ich bin dankbar für meine Familie, für meine Vergangenheit und für meine Freunde, denn es hat mich zu dem gemacht der ich heute bin. Ein Mann der seine Träume lebt und der das strahlen in die Welt bringt🙂.

Ziele

Kennst du das,  jedes  Jahr immer wieder neue Vorsätze. Mehr Sport treiben und gesünder zu Leben und mehr zu erreichen . Am Ende des Jahres hat sich dann nicht viel verändert und man fragt sich hey was ist denn da schief gelaufen.  Es ist wichtig sich die richtigen Ziele zu setzen, sie sollten außerhalb der Komfortzone liegen und man kann ruhig groß denken. Das ist die eine Sache und auch völlig richtig. Bei mir ist das in diesem Jahr ganz klar die Weltreise. Die andere Sache ist es, dass  ich  mir jede Woche immer wieder kleine Ziele setze , die zum Beispiel Selbstdisziplin erfordern. Das können ganz kleine Sachen sein, wie Wasser und Tee zu trinken anstatt eine Cola. Früher ins Bett zu gehen und am nächsten Tag fit zu sein. Wichtig ist es doch das man sich gut fühlt und mit einem Ziel sollte man sich auch immer gut fühlen. Mein Ziel ist es im Januar 18 ein Monat lang vegan zu leben. Da ich schon einmal vegetarisch gelebt habe, weiß ich dass es sich für mich einfach sehr gut anfühlt. Und es wird sich zeigen ob es der richtige Weg war oder nicht. Ich liebe das Zitat der Weg ist das Ziel, es sind viele kleine Schritte die man gehen muss. Ein Marathon beginnt mit dem ersten Schritt und mit einer langen Vorbereitung. Am Ende zählt das Gefühl es geschafft zu haben. Und die Erfahrung kann einem dann keiner mehr nehmen, denn man ist den Weg gegangen und weiß wie es geht. Und gerade am Anfang des Jahres kann man sich sehr gut auf einen Weg oder ein Ziel fokussieren. Schließe einen Moment deine  Augen und  horche mal in dich hinein. Was möchtest du verändern und was bist du bereit dafür zu tun. Ich wünsche dir für dieses Jahr das du all deine Ziele mit einer Leichtigkeit gehst und das sie alle gemeistert werden. Glaub an dich denn das schaffst du!

Das Umfeld 🙂

Das Umfeld ist für mich einer der wichtigsten Bausteine wenn man etwas erreichen möchte. Ob ich Selbstzweifel oder auch Angst habe, meine Freunde und Familie sind immer für mich da. Sie helfen und unterstützten mich bei allem. Kennt ihr das? Ihr wisst nicht weiter? Ihr fühlt euch nicht gut?Irgendwie geht es nicht weiter🙃und da ist dann diese eine Person und plötzlich weiß man wieder wofür man kämpft. Sucht euch euer Umfeld, die Menschen die euch gut tun, Gut aus. Denn diese bringen euch im Leben weiter. Ich danke meinen Freunden und meiner Familie von Herzen 💕 Dass ihr immer für mich da seid, ein offenes Ohr habt und immer an mich glaubt. 🙏 Danke